Ein gefährdetes Bauwerk melden


Wir bit­ten Sie zuerst ein­mal um Ihre per­sön­li­chen Daten, da die Mel­dung eines gefähr­de­ten Bau­werks nicht anonym erfol­gen kann. Bit­te beden­ken Sie, dass Ihre Anga­ben plau­si­bel und über­prüf­bar sein müs­sen. (Hin­wei­se zum Daten­schutz fin­den Sie wei­ter unten.)

Hin­weis: Pflicht­fel­der sind mit einem Stern­chen gekenn­zeich­net: *.

A. Ihre Daten

Ihr Name*

Ihre eMail-Adres­se*

Hin­weis: Ihre eMail-Adres­se wird in kei­nem Fall Drit­ten zugäng­lich gemacht.

Ihre Anschrift

Strasse/Hausnummer*

Post­leit­zahl*

Orts­na­me*

 


B. Daten zum Bauwerk

1. Anschrift des Bau­werks

Post­leit­zahl*

Orts­na­me*

Strasse/Hausnummer

Bit­te benen­nen Sie gege­be­nen­falls die Bezeich­nung des Ortsteils/Dorfs.

2. Sta­tus des Bau­werks

Wel­chen Sta­tus hat das Bau­werk aktu­ell?
bedrohtkon­kret gefähr­detabge­ris­sen

Bit­te erzäh­len Sie uns etwas über den Sta­tus des Bau­werks.
Hin­weis: Bit­te fas­sen Sie sich an die­ser Stel­le kurz. Die Redak­ti­on wird sich wegen Details mit Ihnen in Ver­bin­dung set­zen.

3. wei­te­re Details zum Bau­werk

Wel­che Funk­ti­on hat das Bau­werk (Wohn­haus, Brü­cke, Scheu­ne, …)?*

Wann wur­de das Bau­werk erbaut?

Steht das Bau­werk unter Denk­mal­schutz?
unbe­kanntjanein

 


C. Fotos des Bauwerks

Fotos (maxi­mal 4 MB/Foto)


Hin­weis: Über die­ses For­mu­lar kön­nen Sie maxi­mal zwei Fotos ver­sen­den. Soll­ten Sie mehr Fotos schi­cken wol­len, so ver­mer­ken Sie das bit­te im Text­be­reich unter dem Punkt E. Wir wer­den uns mit Ihnen in Ver­bin­dung set­zen und die Über­mitt­lung der wei­te­ren Fotos orga­ni­sie­ren.

 


D. Unterstützung vor Ort

Gibt es eine Unter­stüt­zer­grup­pe?
janein

Falls ja: Beschrei­ben Sie die Grup­pe bit­te (Bezeich­nung, Kon­takt­da­ten, Web­site, …).

Gibt es bereits eine Peti­ti­on?
neinja — onlineja — nur Papier­un­ter­schrif­ten

Falls Sie „ja — online“ gewählt haben: Geben Sie bit­te den Link an.

 


E. Zusätzliche Mitteilung

Abschlies­send besteht noch die Mög­lich­keit einer zusätz­li­chen Mit­tei­lung, für die bis­her kein Raum war.

 


F. Datenschutz und Informationen

Darf Ihr Name im Zusam­men­hang mit die­sem Fund ver­öf­fent­licht wer­den?
ja: Vor­na­me Name, Wohn­ortja: Vor­na­me Namenein
Hin­weis: Wir geben weder Ihre Kon­takt­da­ten noch ande­re per­sön­li­che Infor­ma­tio­nen an Drit­te wei­ter.

Bit­te bestä­ti­gen Sie:


Was sind die Kriterien?


Ein Gebäu­de mel­den — was bedeu­tet das? Kann hier nun jede/r ein Gebäu­de ein­tra­gen, dass sie oder er als „gefähr­det“ ein­stuft? Was sind die Kri­te­ri­en für „gefähr­det“? Ja, kann man viel­leicht sogar dem Nach­barn, den man nicht mag, irgend etwas unter­schie­ben? Wer­den hier gar Men­schen an den Pran­ger gestellt?

Lang­sam, lang­sam! Die IRHB setzt sich für gefähr­de­te his­to­ri­sche Bau­ten ein. Es soll und es wird kei­ne Behaup­tun­gen geben, für die es kei­ne Bele­ge gibt. Ohne Nach­wei­se einer Gefähr­dung wer­den wir kein Bau­werk in die Lis­te auf­neh­men.

Wir set­zen vor­aus, dass

    1. kei­ne fal­schen Anga­ben gemacht wer­den,
    2. eine per­sön­li­che Ver­ant­wor­tung der Mel­de­rIn­nen für die von ihnen gemach­ten Anga­ben über­nom­men wird,
    3. Mel­de­rIn­nen gewillt sind, mit der Redak­ti­on der IRHB-Web­site in den Dia­log ein­zu­tre­ten und
    4. Ver­stand, Ver­nunft sowie Augen­mass die Leit­ge­dan­ken bei allen Betei­lig­ten sind.

Das bedeu­tet, dass wir in kei­nem Fall Mel­dun­gen ohne aus­rei­chen­de Doku­men­ta­ti­on (Beschrei­bun­gen, Dar­le­gung der kon­kre­ten Gefähr­dung, Fotos, …) ver­öf­fent­li­chen wer­den.

Was muss man konkret vorlegen?

Das Online-For­mu­lar gibt den Rah­men vor: Fül­len Sie es so sorg­fäl­tig wie mög­lich aus.

Was passiert dann?

Unse­re Redak­ti­on wird die Anga­ben prü­fen und sich mit der mel­den­den Per­son in Ver­bin­dung set­zen. Das kann aus fol­gen­den Grün­den der Fall sein:

    1. Wir müs­sen über­prü­fen, ob es sich um eine „ech­te“ Mel­dung han­delt oder ledig­lich um einen „Spass“.
    2. Es wird eini­ge Details geben, die wir abfra­gen wer­den bzw. die aus unse­rer Sicht noch geklärt wer­den müs­sen, bevor wir das Bau­werk als gefähr­det ver­öf­fent­li­chen.
    3. Wich­tig ist uns, kon­kre­te Schrit­te zur Ret­tung des gemel­de­ten Bau­werks zu bespre­chen. Es ist nicht im Sin­ne der IRHB, Bau­wer­ke ledig­lich zu lis­ten — und dann nicht mehr zu beach­ten.

Und wenn die Kriterien erfüllt sind?

Wenn wir die Vor­be­rei­tun­gen abge­schlos­sen haben, dann wer­den wir das gefähr­de­te Gebäu­de hier ver­öf­fent­li­chen. Das bedeu­tet, dass es in die Kar­te ein­ge­tra­gen wird und es eine eige­ne Sei­te erhält. Auf die­ser Sei­te wer­den die Details, die Sie uns mit­ge­teilt haben, dar­ge­stellt.

Danach geht es dar­an, ande­re Men­schen auf das gefähr­de­te Bau­werk hin­zu­wei­sen, Pres­se­ar­beit zu machen, mög­li­cher­wei­se eine Peti­ti­on auf­zu­set­zen. Bei all die­sen Punk­ten kön­nen Sie auf unse­re Unter­stüt­zung bau­en.

Wir haben vie­le Mög­lich­kei­ten, für mehr Sicht­bar­keit zu sor­gen — und mit einer immer wei­ter wach­sen­den Com­mu­ni­ty wer­den wir im Lau­fe der Zeit noch schlag­kräf­ti­ger wer­den.

Was konkret tun?

Also: Machen Sie mit! Das kön­nen Sie kon­kret tun:

    1. Tra­gen Sie sich als ers­tes bei unse­rem News­let­ter ein — das ist unser ein­fachs­tes Werk­zeug für Sie, um in unse­rer Com­mu­ni­ty mit­zu­hel­fen.
    2. Wenn Sie ein gefähr­de­tes Bau­werk ken­nen: Schau­en Sie sich an, wel­che Daten Sie für eine Mel­dung hier bei der IRHB benö­ti­gen. Wenn Sie unsi­cher sind, neh­men Sie Kon­takt mit uns auf.
    3. Mel­den Sie das gefähr­de­te Bau­werk. Das For­mu­lar fin­den Sie hier auf der Sei­te.
    4. Unter­stüt­zen Sie auch den Erhalt ande­rer gefähr­de­ter Bau­wer­ke: Unter­zeich­nen Sie Peti­tio­nen zum Erhalt, ver­brei­ten Sie die­se Fäl­le in Ihrem Freun­des und Bekann­ten­kreis.

Das war alles?

Nein, bestimmt wird das nicht alles sein. Wir haben noch vie­le Ideen, die wir umset­zen wol­len. 

Abonnieren Sie den IRHB-Newsletter!
Wir weisen auf gefährdete Bauten, Petitionen und andere Aktionen hin.