Suche

Initiative zur Rettung historischer Bauten

 

Wir neh­men es meist gleich­gül­tig hin: Jeden Tag wer­den in unse­rem Land his­to­ri­sche Bau­ten abge­ris­sen. Orts­bild­prä­gen­de Häu­ser, schö­ne Höfe, angeb­lich nutz­lo­se Neben­ge­bäu­de, Brü­cken und sogar Denk­ma­le ver­schwin­den jeden Tag. Weh­ren wir uns dage­gen!

Die Initia­ti­ve zur Ret­tung his­to­ri­scher Bau­ten, kurz IRHB, möch­te Men­schen zum Schutz alter Bau­ten zusam­men brin­gen — ver­net­zen, wie man heu­te sagt. Dazu wur­de die­se Platt­form geschaf­fen. Um dabei zu sein, müs­sen Sie nicht viel tun: Abon­nie­ren Sie unse­ren News­let­ter. Dar­über haben wir die Gele­gen­heit, Sie über bedroh­te Bau­ten, aktu­el­le Aktio­nen zur Ret­tung und über unse­re Arbeit zu infor­mie­ren.

Ihr Team der IRHB

Neues und Aktivitäten

Aufruf

10.7.2020 — Bit­te die Peti­ti­on zur Kels­ter­ba­cher Stras­se unter­schrei­ben!
9.7.2020 — Die IRHB unter­stützt Akti­on für den Erhalt des Hau­ses Kels­ter­ba­cher Stras­se 28 in Frank­furt.
Juli 2020 — Das Stell­werk-Pro­jekt wird aktu­ell auf­ge­setzt. Ers­te Sei­ten wer­den noch in die­sem Monat online gehen.
2.6.2020 — Das Wett­brett-Pro­jekt der IRHB wird nicht vom Lan­des­amt für Denk­mal­pfle­ge unter­stützt. Die För­de­rung ähn­li­cher Pro­jek­te (wie das zum hes­si­schen Kratz­putz) wur­de als „Aus­nah­me“ bezeich­net.
19.5.2020: Ers­te Schrit­te zum The­ma Part­ner­schaf­ten wer­den kon­zi­piert.
13.5.2020 — Mehr als 30 Stell­wer­ke wur­den gemel­det! Wir pla­nen einen eige­nen Bereich für das The­ma.
13.2.2020 — Die Web­site der IRHB geht online.

 

Aktueller Fall

Frankfurt-Niederrad: Barockes Fachwerkhaus aus dem 17. Jahrhundert bedroht

10. Juli 2020 // Es ist mal wie­der einer die­ser Fäl­le, in denen man wohl hoff­te, ein his­to­ri­sches Gebäu­de ohne viel Öffent­lich­keit ver­schwin­den zu las­sen: Das his­to­ri­sche Wohn­haus in der Kels­ter­ba­cher Stras­se 28 im Frank­fur­ter Stadt­teil Nie­der­rad soll einem Neu­bau wei­chen. Angeb­lich betrü­gen die „Sanie­rungs­kos­ten“ so viel wie der Abriss und Neu­bau (Aus­sa­ge der Bau­auf­sicht) — und damit wur­de ein Frei­fahrt­schein für den Abriss eines beson­de­ren und dazu denk­mal­ge­schütz­ten Hau­ses  erteilt.

Stolpersteine: Frankfurt-Niederrad, Kelsterbacher Straße 28

Ein his­to­risch wich­ti­ges Wohn­haus — aber die Finanz­in­ter­es­sen der pri­va­ten Eigen­tü­me­rin sind wich­ti­ger?

Die Stadt Frank­furt führt das Haus auf ihrer Web­site auf. Der ehe­ma­li­gen Bewoh­ne­rin Hele­na Pivo­var­cz­ik, einer rus­si­schen Zwangs­ar­bei­te­rin, wid­met man einen Ein­trag auf den Sei­ten der Stadt. Ein „Stol­per­stein“ wur­de 2013 ver­legt. Ohne Zwei­fel ist die­ser Ort, ist die­ses Haus ein geschicht­lich wich­ti­ger Ort in der Stadt.

Nun reicht aber offen­bar Gewinn­stre­ben aus, die­ses Gebäu­de ver­schwin­den zu las­sen.

Weh­ren wir uns dage­gen!

[zur Detail­sei­te auf IRHB]

Unterzeichnen Sie die Petition
 

 

Gestöbert

Frankfurt-Niederrad, Foto: Eva Kröcher (Lizenz: CC BY-SA 2.5)

Kels­ter­ba­cher Stra­ße mit Rest­be­stän­den his­to­ri­scher Bau­ten

Sucht man auf Wiki­pe­dia nach Nie­der­rad, so stösst man auf ein Foto mit dem Titel: „Kels­ter­ba­cher Stra­ße mit Rest­be­stän­den his­to­ri­scher Bau­ten“. Am lin­ken Rand ist das abriss­ge­fähr­de­te Wohn­haus zu sehen.

Rest­be­stän­de — das trifft es. Und nun plant man, die­se Rest­be­stän­de zuguns­ten eines Neu­baus wei­ter zu redu­zie­ren …

[zur Detail­sei­te auf IRHB]

Wir unterstützen Sie!

Bei Ihnen in der Umge­bung wird gera­de ein schö­nes altes Gebäu­de abge­ris­sen? Oder man plant so etwas in Ihrer Stadt oder Gemein­de? Sie fin­den aber, dass man die­se alten Gebäu­de erhal­ten und nut­zen soll­te? Sie möch­ten ger­ne etwas gegen die­sen geplan­ten Abriss unter­neh­men — wis­sen aber nicht so genau, wie? Dann sind Sie hier rich­tig.

Die IRHB bie­tet Ihnen Hil­fe an. Was genau kann man tun: eine Flug­blatt­ak­ti­on in der Nach­bar­schaft, eine Ein­ga­be an die Eigen­tü­me­rin, eine Peti­ti­on? Wie macht man Öffent­lich­keits­ar­beit in so einer Ange­le­gen­heit?

Wir haben bereits mehe­re Pro­jek­te durch­ge­führt und möch­ten unse­re Erfah­run­gen mit Ihnen tei­len. Wir machen das ehren­amt­lich und kos­ten­los.

Wie funktioniert das?

Wenn Sie ein bedroh­tes Gebäu­de schüt­zen wol­len, dann kon­tak­tie­ren Sie uns ein­fach. Wir tele­fo­nie­ren dann mit Ihnen und machen uns zuerst ein­mal ein Bild Ihres Anlie­gens.

Und was, wennn Sie zwar kei­nen aktu­el­len Fall vor Ihrer Haus­tü­re haben, bei dem ein altes Gebäu­de bedroht ist, aber ande­ren hel­fen wol­len — bei­spiels­wei­se durch die Unter­zeich­nung einer Peti­ti­on? Dann wer­den Sie Teil der IRHB-Gemein­schaft: Tra­gen Sie sich in den News­let­ter ein und blei­ben Sie auf dem Lau­fen­den. So kön­nen Sie dann bei­spiels­wei­se auch von Peti­tio­nen erfah­ren, die jemand irgend­wo in der Repu­blik gestar­tet hat und sich über Ihre Unter­schrift freu­en wird!

Schliess­lich sind sie unwie­der­bring­lich, unse­re Alt­bau­ten. Und wir wol­len doch nicht, dass es so läuft wie bei die­sem Bei­spiel im hes­si­schen Lichen­roth, bei dem ein Denk­mal in ein Spe­ku­la­ti­ons­ob­jekt ver­wan­delt wur­de:

ein verlorenes Denkmal — Opfer von Spekulation

Werden Sie Teil der IRHB-Gemeinschaft!

Ver­net­zung ist kein modi­sches Schlag­wort — wenn man es rich­tig macht. Wir bie­ten dafür einen News­let­ter an, der Sie über die Belan­ge der IRHB infor­miert. Tra­gen Sie sich jetzt ein. Kei­ne Wer­bung, kein Spam — nur zum The­ma. Ver­spro­chen.

Abonnieren Sie den IRHB-Newsletter!
Wir weisen auf gefährdete Bauten, Petitionen und andere Aktionen hin.

IRHB-Logo

Historische Bauten retten!

Wir neh­men es meist gleich­gül­tig hin: Jeden Tag wer­den in unse­rem Land his­to­ri­sche Bau­ten abge­ris­sen. Orts­bild­prä­gen­de Häu­ser, schö­ne Höfe, angeb­lich nutz­lo­se Neben­ge­bäu­de, Brü­cken und sogar Denk­ma­le ver­schwin­den jeden Tag. Weh­ren wir uns dage­gen!

Die Initia­ti­ve zur Ret­tung his­to­ri­scher Bau­ten, kurz IRHB, möch­te Men­schen zum Schutz alter Bau­ten zusam­men brin­gen — ver­net­zen, wie man heu­te sagt. Dazu wur­de die­se Platt­form geschaf­fen. Um dabei zu sein, müs­sen Sie nicht viel tun: Abon­nie­ren Sie unse­ren News­let­ter. Dar­über haben wir die Gele­gen­heit, Sie über bedroh­te Bau­ten, aktu­el­le Aktio­nen zur Ret­tung und über unse­re Arbeit zu infor­mie­ren.

Ihr Team der IRHB


Wer steckt dahinter?

Sie sind neu­gie­rig, wer die­se Initia­ti­ve ins Leben geru­fen hat? Wir ver­ra­ten es Ihnen auf der Sei­te

[über uns]

Hartmannshainer Brücke

Widerstand ist nicht zwecklos!

Der Bür­ger­meis­ter einer klei­nen hes­si­schen Gemein­de hat­te es sich in den Kopf gesetzt, eine denk­mal­ge­schütz­te, his­to­ri­sche Eisen­bahn­brü­cke abzu­reis­sen. Womit er nicht gerech­net hat­te: Der loka­le Wider­stand war stark!

Lesen Sie die ziem­lich aben­teu­er­li­che Geschich­te der Ret­tung der Hart­mans­hai­ner Brü­cke.

[zur Geschich­te]


Wettbretter

Regionale Baustile

Neben dem Ein­satz für bedroh­te his­to­ri­sche Bau­ten set­zen wir uns für die Erfor­schung regio­na­ler Bau­sti­le ein. Hier­bei liegt der Fokus auf eher unbe­kann­ten, zumin­dest aber undo­ku­men­tier­ten Beson­der­hei­ten. Wir stel­len dafür web-basier­te Platt­for­men zur Ver­fü­gung.

Schau­en Sei sich unser aktu­el­les Bei­spiel an: Wett­brett-Fas­sa­den in der Vogels­berg­re­gi­on und der Rhön.

[zum Wett­brett-Pro­jekt]

Stellwerk-Projekt

Historische Stellwerke

Es gibt sie noch — und es gibt in unse­rer Repu­blik sicher viel mehr davon, als man ahnen mag. Man­che sind rich­ti­ge Schätz­chen, wun­der­schö­ne Zeug­nis­se einer fast ver­schwun­de­nen Zeit: Stell­werks­ge­bäu­de der Bahn.

Wir star­ten gera­de ein Pro­jekt dazu und wün­schen uns — Ihre Teil­nah­me!

[zur Pro­jekt­sei­te]

gemeldete Stellwerke
Beim Erreichen von 25 gemeldeten Stellwerken werden wir eine eigene Website für historische Stellwerke aufbauen.

Gerettet!


Stellwerk-Projekt

Neues Projekt: Stellwerke

Eine kaum beach­te­te Spe­zi­es in unse­rer Bau­land­schaft sind Stell­wer­ke. Es gibt wun­der­schö­ne Exem­pla­re aus einer Zeit, als beim Bau­en offen­bar nicht nur auf Zweck­mäs­sig­keit geach­tet wur­de. Wir wol­len ver­su­chen, mehr über die­se Stell­wer­ke her­aus­zu­fin­den.

Da es sich um eine bun­des­wei­te Auf­ga­be han­delt, sind wir auf eine Com­mu­ni­ty ange­wie­sen, die an die­sem Pro­jekt teil­neh­men möch­te. Unser Ansatz ist inter­net-basiert: Wir wer­den Öffent­lich­keits­ar­beit vor allem in den sozia­len Medi­en leis­ten. Wir sind gespannt, ob das klap­pen wird.

[zum Stell­werk-Pro­jekt]